kakao-karten.de Forum

Aquarell

Rohrer&Klingner? Von denen ist meine Sepia-Tusche. Sehr gutes Zeug. Aber was hat das mit Lukas zu tun?

lukas wurde aufgekauft und die firma, die es nun gibt, soll ein äquivalent herstellen - so hat es mein verkäufer ende 2007 gesagt xD is also keine neue info, inwiefern sie wahr ist, kann ich nun nicht mehr sagen, aber den block gibts nimmer
der aquarellblock ist mein schatz - darauf charakter zu malen ist großartig - auch wenn es billiges papier sein sollte, ich fand, das war einst mein bestes aquarellpapier :] “Osaka” nannte es sich udn es war 300g/m² schwer :] es kommt eben immer auf die technik an ^^ darum gibts es ja so viele verscheidene arten von papier

jap genau die.
naja ich sag nur das wenn lucas peite ist und die waren ja nicht gerade klein, was is dann mit so kleinen firmen? >.<

Kleine Firmen mit gutem Ruf halten sich manchmal erstaunlich lange, sogar wenn die Zielgruppe recht klein ist. Großunternehmen, die in den Ruf geraten, ihre Kunden zu verarschen, können aber schnell erledigt sein. In JEDEM Aquarellisten-Forum findet sich mindestens ein Lukas-Hass-Thread. Und das ist nicht bloß Verleumdung seitens der Konkurrenz. XD Wer sich schon mal Lukas-Farben angetan hat, tut das vermutlich kein zweites Mal. Und wird auch Freunde und Bekannte warnen. Negativ-Bekanntheit ist zwar auch Ruhm… irgendwie… aber trägt nicht zum Verkauf bei.
(Wenn die Firma, die es dann geben soll, den gleichen Scheiß produziert, nur unter einem anderen Namen, dann gibts sie auch nicht lange…)

Hi Eller,

:ahh: ok, jetzt muss ich doch mal nachfragen. Denn ich wollte mir demnächst einen Aquarellkasten von Lukas kaufen. Was ist an der Qualität von diesem Kasten so schlecht?

Und noch eine Frage hätte ich, allerdings in Sachen Coloration. Man sieht immer diesen schönen seichten Hauttöne in Artbooks… weiß jemand wie man diese Farbtöne mischt? Als Beispiel nenne ich einfach mal You Higuri, die zwar mit Tusche malt, aber ich habe diese Effekte auch schon mit Aquarell gesehen.

Gruß
Say

Hi Sayren,
Das, was mich an den Lukas-Farben am meisten stört, ist, dass sie kaum EIn-Pigment-Töne haben, sprich, die Farben in den kleinen Näpfchen schon nicht rein sind, sondern bereits Gemische - wenn man die dann noch weiter mischt, wird das Ergebnis oft “schlammig”, sprich, nicht so strahlend, wie man es gerne hätte. Im Grunde bekommen alle selbst angemischten Farben einen Graubraun-Schleier.
Ein anderes Problem ist die Pigment-Konzentration. Das Bindemittel ist erstens viel zu viel (klar, weil billig…) und zweitens ungleichmäßig verteilt, so dass man nie richtig einschätzen kann, wie viel Farbe man eigentlich anlöst. SEHR nervig, wenn man dann plötzlich tiefer gefärbte Schlieren auf dem Papier hat. :/ Liegt auch daran, dass die Farben nicht etwa in mehreren Arbeitsgängen in die Näpfchen gegossen wurden (was die angemessene, schonende Vorgehensweise bei guten Farben wäre), sondern in Blöcken reingepresst.
Also diese Farben sind… Keine Spitzenqualität. Und für den Preis, den sie kosten, ein Skandal. Für 5€ wäre so ein Kasten angemessen, als Spielzeug für Grundschüler. Nicht als Künstlermaterial. Für das gleiche Geld kriegst du anderswo brauchbare Aquarellfarben. ;)

Ich liste mal ausführlich auf, welche Farben ich in meinem 24er-Reisekasten (Schmincke Horadam, selbst zusammengestellt) habe… Zu Hause habe ich nen 48er-Kasten, aber die meisten Farben benutze ich eh seltener, so dass es unsinnig wäre, darauf einzugehen. Unterwegs habe ich nur die wirklich nützlichsten Farben dabei.
Titan-Deckweiß
Reingelb
Kadmiumgelb hell
Indischgelb
Chromorange bleifrei
Kadmiumrot hell
Scharlachrot
Dunkelrot
Krapprot tief
Rubinrot
Manganviolett
Ultramarinviolett
Ultramarin feinst
Kobaltblau hell
Coelinblauton
Phthaloblau
Preußischblau
Phthalogrün
Heliogrün
Kobaltgrün rein
Chromoxidgrün stumpf
Lasurbraun
Siena gebrannt
Umbra gebrannt

Und, wie sind eure Kästen aufgebaut? ^^

Ich bin ja völlig erstaunt das du tatsächlich weißt wie deine Farben alle heißen ;D Ich vergess das sofort nachdem ich sie gekauft hab >.< Meine Farben sind zu 85% von Schmincke, der Rest von Windsor&Newton. Das weiß ich ;D Ich habe mal einen “Grundkasten” mit 12 Farben bekommen, mittlerweile sind allerdings viele von den großen Töpfen raus und statt dessen kleine drin.
U.a. gibts da:
4 verschiedene grüns von gelblich und hell bis bläulich und dunkel. Ich mag grün.
Besagte neapelgelbs, das weiß ich sogar noch ;D
Schwarz und ziemlich dunkles braun
Indigo (WICHTIG, fast alle Schatten sind indigoblau/dunkellila/dunkelgrün)
Viel zu viele Gelbs in zu Zitronigen Farben (wtf wo kommt das ganze Gelb her)
Türkis (vll das selbe wie Eller, ist jedenfalls auch unmischbar)
Rotbraun, recht gelbes rot, Karminrot, irgendwas sehr dunkelrotes
drei blaus wovon ich va ein ziemlich Nachtblau anmutendes benutze.

Klar merke ich mir, wie meine Farben heißen - ich hab sogar ne ordentliche Farbtafel. gg Jedes Mal, wenn ich irgendwas nachkaufen muss, erst wieder die (bis dahin längst verschmierte) Nummer unterm Näpfchen zu suchen wäre ja auch irgendwie blöd…
Die absolut wichtigsten Farben sind Neapelgelb, Magenta, Indigo, Umbra gebrannt und Deckweiß - im Grunde würde ich damit fast schon über die Runden kommen. Na ja, nicht wirklich - manchmal brauche ich ja wirklich Knallgelb, Scharlachrot und so weiter - aber mit den fünf Näpfchen als Grundlage käme man schon ziemlich weit.
In den meisten Farbkästen sind gleich zwei Gelbtöne, aber “Zitronengelb” habe ich, obwohl es ja angeblich recht nah am Primärgelb sein soll, nie gebraucht… o_o Das betreffende Näpfchen liegt bei mir noch originalverpackt herum. XD

Meine absolute Lieblingsfarbe für Haut, ist das von Eller schon angesprochene Umbra gebrannt. Bei Aquarell kann man wirklich fast alle Farbnuancen erreichen, mit genügend Wasser (Deswegen hier ruhig mal ein bisschen tiefer in die Tasche greifen für qualitativ hochwertige Ware, weil es sich einfach auf Dauer auszahlt) Wenn ich meine Farben wie bisher weiter benutze hab ich die noch bis ich 50 Jahre alt bin, Sie halten bei Kakao Format unglaublich lange. Neapel gelb werde ich mir nach dem Tipp auch mal zulegen ^-^ danke Eller!

nochmal zum Neapelgelb :

Ich verwende auch Schmincke und habe eben Anfangs auch gern Neapelgelb für Haut verwendet, bis ich dann eine Alternative gefunden habe, nämlich Neapelgelb rötlich. Ist wie der Name sagt eben weniger gelbstichig als das normale Neapelgelb und sieht bei Haut auch somit etwas “gesünder” aus.
Das normale Neapelgelb habe ich wie Eller schon vorgeschlagen hat immer gern noch gemischt, z.B. mit ein wenig rötlicher oder ockerner Farbe, bei dem Neapelgelb rötlich ist das eigentlich nicht mehr nötig und man kann es wenn man möchte auch direkt aus dem Napf verwenden. Das hat auch was für sich, gerade wenn die Farbe decken soll.

Hahnemühle Nostalgie habe ich früher ausschliesslich verwendet, als ich mit Aquarell anfing und da auch für eine ganze Weile.
Ich habe es gewählt weil ich darauf sehr gut meine detaillierten Vorzeichnungen machen und radieren konnte ohne dass sich was von der (nicht vorhandenen) Struktur aufgelöst häte, und weil es so glatt ist kann man auch gut sehr feine Outlines darauf ziehen ohne dass es “bröselig” aussieht wie das bei rauherem Aquarellpapier passieren kann.
Ob es empfehlenswert ist hängt von der Arbeitsweise ab. Wer eher Stück-für-Stück arbeitet (sprich, flächenweise, und nicht das ganze Papier auf einmal mit Wasser und Farbe tränkt), eher wenig Wasser verwendet und nicht unbedingt auf diese Nass-in-Nass Aquarelleffekte aus ist (aber vll. eher mit Buntstift und Markern mischt, die funktionieren darauf auch bestens ohne dass der Marker sich gleich leerblutet) dem kann ich das Papier bedenkenlos empfehlen.
Ausserdem kann mans wegen seinem A-4 Format super abheften, durch den Drucker jagen :)
Ich würde es nicht wirklich als Aquarellpapier sehen, sondern eher als Allroundpapier, aber dafür find ich es super.

Wer es dann doch aquarelliger mag, sollte mal Hahnemühle Bamboo ausprobieren, ich finde es saugt ganz gut. Es wellt sich nicht leicht, man kann darauf sehr sehr schöne weiche Aquarelleffekte erzielen aber auch “genauer” arbeiten, es ist schön dick und stabil und eigentlich kriegt mans überall. Ich finde es ganz gut und benutze für meine Aquarell-Kakaos nur noch dieses Papier. Das gibt es übrigens für die bequemen auch in praktischen kleinen Blöckchen die nur etwas größer als Kakao sind. Mit ca. 1,20€ für 10 Blatt nicht ganz billig, aber sehr praktisch zum mitnehmen und man saut sich nicht versehentlich Reste von einem großen Block ein. XD

Was ich bisher nicht so empfehlen kann ist Hahnemühle D’Aqua (sind so bunte Wirbel vorne drauf). Ich kann nun nicht behaupten extrem viele Schichten oder Wasser zu verwenden aber trotzdem rubbeln sich bei mir immer Fasern aus der Oberfläche bis das ganze unschön aufgelöst und zerfetzt aussieht :/ das wird ganz schnell frustrierend.
Mach ich da vielleicht was falsch oder hat jemand anders Erfahrung damit?

Lana Aquarelle finde ich auch nicht schlecht - schön glatt und auch für “trockeneres” Aquarell geeignet, allerdings habe ich schon mehrmals unschöne Flecken darauf bekommen wenn etwas mehr wässrige Farbe auf einem Fleck gelandet ist. Irgendwie schien das Papier das dann direkt eingesaugt und verteilt zu haben, da konnte ich auch mit abheben mittels Wasser und Papiertuch nichts mehr machen. War irgendwie seltsam, aber wenn ich darauf aufpasse ist es ein wunderbares Papier.

@ monkey: Neapelgelb rötlich ist mir meist ZU rötlich, also rein aus dem Napf benutze ich das nur gaaaanz selten, oder wenn, dann mit VIEL Wasser. Da ich aber gerne mal etwas deckender mit Aquarell male, mische ich es meist zu gleichen Teilen mit dem “normalen” Neapelgelb und benutze es nur bei Lippen etc. unverdünnt (oder sogar noch mit Magenta versetzt). Geschmackssache, denke ich mal. ^^ Ich mag einfach keine wirklich “fleischigen” Hautcolos. Und wie gesagt, für dunklere Hauttöne ist eine Mischung aus Neapelgelb rötlich und Umbra gebrannt toll. Das Einzige, was ich bei Haut NIE, NIE, NIE benutze ist Ocker. Damit sahen meine Ergebnisse nämlich immer etwas… kränklich… aus.

@ lulana: Hier scheint Einigkeit darüber zu herrschen, dass man am Besten sowohl Neapelgelb als auch Neapelgelb rötlich hat. ;)

Klar, das ist alles Geschmackssache, hört man ja auch schon beim Papier an den unterschiedlichen Meinungen, es arbeitet ja jeder anders (zum Glück, sonst hätten wir uns hier ja nichts zu erzählen xD).

Naja, was soll ich sagen - ich mag sehr rosige oder fleischige Hautfarben auch überhaupt nicht und tendiere tatsächlich eher zu bräunlich-gelblicheren Tönen (ich glaube Typberater würden jetzt “oliv” sagen XD) und würde, wenns um “reines” verwenden der Farben geht trotzdem eher das rötliche Neapelgelb nehmen.
Wenn man von sich aus sowieso Farben reinmischt ist es vermutlich egal welches der beiden man nimmt da das ja individuell anpassbar ist.

Inwiefern wurde das bei dem Ocker denn kränklich? Ist doch an sich eine warme Farbe.

Wenn man nicht mischen DÜRFTE, würde ich auch eher Neapelgelb rötlich als reines Neapelgelb nehmen, keine Frage. XD Aber man darf ja. <3 Und fifty-fifty mit viel Wasser gibt genau den “porzellanigen” Hautton, den ich persönlich am liebsten mag.
Ocker ist mir, wie soll ich sagen, zu gelblich. Ich mag die Farbe einfach nicht. Ich bin ein riesiger Fan von Brauntönen, aber bei Ocker hats bei mir einen kleinen Aussetzer, ich finde die Farbe einfach unangenehm. (Und “Lichter Ocker” von Schmincke hat leider auch noch einen leichten Graustich, das ist besonders schlimm… “Titangoldocker” geht noch eher, ist aber auch nicht meine Lieblingsfarbe.) Rein benutze ich se eher selten, höchstens mal für Haare, ansonsten aber eher zum Abdämpfen von Rottönen, um Ziegelrot oder so was zu bekommen, oder wenn ich darauf angewiesen bin, Sandsteinformationen darzustellen. XD

Beim Papier hab ich auch ganz andere Erfahrungen als du, ich bevorzuge das von LANA und benutze das Hahnemühle Bamboo inzwischen ausschließlich für Pastellkreiden. XD Eine Frage der individuellen Technik eben.

Ich hab ein paar Pinsel, teure DaVincis, aber die Kappen sind durchs häufige Mitnehmen zur Schule und zurück leider irgendwann kaputt gegangen.
Kann man die Kappen nachkaufen? Ich möchte nicht, dass die Haare verknicken und immerzu Papier um den Pinsel zu wickeln und mit Tesafilm in Form zu halten ist auf Dauer auch etwas umständlich…

Ich mal ziemlich gern mit Aquarell, hab aber irgendwie Angst, die Farben zu mischen, weil ich immer denk, dass da was von der andern Farbe was auf die Eine kommt. zB bei Blau und gelb -> dass dann auf dem Gelb etwas blau ist und so. @_@ Muss mich sowas kümmern? Eigentlich kann man die Farben ja wieder säubern… (zumal ich den Kasten eh geerbt habe und mich daher nix gekostet hat)

Was meinen Kasten betrifft: Der ist auch von Schmincke, aber ich hab keinen Überblick mehr über die Farbtitulierungen, weil einzelne Farben immer wieder aus ihren Betten rausfallen. Am Anfang war das ziemlich stark, aber ich hab die kleinen Farben dann immer mal mit Wasser auf der Unterseite angetupft, es aufweichen lassen und wieder in ein Bett zurückgesteckt. Seit dem Halten die Farben besser darin.
Wie gesagt weiß ich dadurch nicht mehr, welche Farbe wo drin ist, aber falls noch jemand so ein Problem kriegen sollte - so gehts. :\ (wobei der Kasten entsprechend Alt ist - wie gesagt, geerbt. Und der, von dem der Kasten war, hat ja auch lange nicht mehr zeichnen können.)

@ Wencke: Hab noch nie gehört, dass man die Kappen nachkaufen könnte, aber ich hab für meine Pinsel (ebenfalls daVinci, also Wertgegenstände…) einen gepolsterten Extrakasten. Vielleicht könnte auch einfach eine Extra-Federtasche helfen?
Öh, und was das Mischen angeht, da mischt man halt auf der Palette und wäscht den Pinsel immer gut aus, am Besten für jede Sorte an Farbtönen ein eigenes Wasserglas… Ich kanns auch nicht leiden, wenn meine Farben verunreinigt sind und bin da verdammt penibel. g
Oh, und man könnte ja mal gucken, welche Nummern auf den Näpfchen stehen, dann kann man zumindest nachvollziehen, was ursprünglich mal drin war…

… uuh das Problem mit den Pinseln kenn ich!
Was wirklich empfehlenswert ist, sind sogenannte Pinselmatten! Die sind auch recht günstig und man kann seine Pinsel recht problemlos damit transportieren! Wenn sie noch feucht sind muss man aber ein bisschen aufpassen und zu Hause die Matte zum trocknen lassen nochmal öffnen!!

Was die Hautfarbe angeht bin ich auch kein großer Fan von nur Neapelgelb… da ist mir der Gelbstich einfach zu stark, deshalb mische ich was das Zeug hält.
Meine Mischung für den Basis Hautton besteht aus:
Neapelgelb, Sienna gebrannt, Sepia, Titanweiß und ein ganz kleines bisschen Maigrün … dadurch wirkt die Farbe nicht zu fleischig und nicht zu gelb! Für die Schatten dunkel ich entweder mit Sepia oder manchmal mit Indigo oder Manganviolett ab!

@eller:

Als ich deine Antwort gelesen habe war ich total baff. Vielen lieben Dank für deine ausführliche Erklärung, die mir wirklich sehr weitergeholfen hat. Denn ein absolutes no-go ist der ungleichmäßige, nicht beeinflussbare Farbfluss und wenn die Farben dann auch noch so aussehen wie von dir beschrieben werde ich mir definitiv einen anderen Kasten holen. Denn das wäre absolut herausgeworfenes Geld. Aber welcher Kasten ist gut und noch erschwinglich?

Auch deine Coloerklärung fand ich absolut spitze. Sehr ausführlich und mit einem Beispiel erklärt. Einfach super! VIelen Dank dafür. Jetzt weiß ich endlich wie ich ansetzen muss, weil ich schon langsam daran verzweifelt bin. Danke freu

@twistedsense:

Vielen Dank für deine Aufzählung deiner Hautfarben. Wieder etwas anders wie bei eller, aber wenn ich deine Gallerie ansehe auch genau der Effekt den ich haben wollte. Danke ^^

@ Sayren:
Aaaalso… Die besten in Deutschland erhältlichen Farben sind wohl die von Schmincke Horadam. Allerdings sind die auch sauteuer. Nur an einigen Farben kommt man nicht vorbei. Gleichwertige Entsprechungen zu “Neapelgelb”, “Neapelgelb rötlich”, "Magenta"und “Indigo” habe ich von anderen Firmen noch nicht gefunden, so dass ich dir stark empfehlen würde, diese Farben notfalls einzeln zu kaufen. Auch das Deckweiß von Schmincke ist eindeutig dem anderer Firmen vorzuziehen.
Ansonsten kann ich dir, was günstige, aber hochwertige Farben angeht, die “Cotman”-Serie von Winsor&Newton empfehlen. Das ist deren etwas günstigeres (nicht billiges, aber eben auch bei weitem nicht so teuer wie Schmincke) Sortiment, aber hat sehr schöne, leuchtende Farben mit sehr guter Vermalbarkeit. Es fehlen ein paar wichtige Farben im Sortiment, aber wenn man die dann eben anderweitig dazukauft, kann man damit gut arbeiten.
Ah, und freut mich, dass dir das Beispiel geholfen hat. :)

@ Eller:

Ja, vielen vielen Dank. Auch für deine neue Antwort ^^. Danke sich mal im Netz nach Malkästen umgucken geht

lacht mich aus, aber ich brauche hilfe, normal hab ich noch niemals n problem gehabt beim farben mischen, aber jetzt brauche ich hilfe QQ und zwar warmes grau mischen … es will bei mir einfach nicht =_= hat jeden ne idee wie ich das hinbekomme? ich hab zwar warmes grau als flüssige wasserfarbe, aber die bringt mir so nix. ich wills mit meinen schminke farben ja selber mischen. ^^;;;;; also ideen zu mir bitte. hatte erst an n brraunton gedacht mit schwarz und n hauch weiß, aber das will nicht ID dann stand iwie rot mit schwarz und weiß ID;;;; das hab ich garnet erst ausprobiert, da das kaum klappen kann … hach meno … vor bild sitzt und es traurig anstart